Herzlich Willkommen in der Pfarre Unterach

Regelmäßige Gottesdienste in der Pfarre Unterach finden Sie rechts. Die aktuellen Gottesdienste der kommenden Woche stehen ebenfalls rechts unter Wochenordnung.  Eine Vorschau auf die Gottesdienste der nächsten Monate gibts hier: Termine Überregionale pfarrliche Termine sind hier ersichtlich: Seelsorgeraum Attersee West

 

Folgende Änderungen zu den üblichen Beginnzeiten gibt es im Juni 2019:

Am Sonntag, 16. Juni ist Familienwandertag mit hl. Messe um 11:00 beim Egelsee.

Am Freitag, 21. Juni entfällt die Abendmesse, weil ein Begräbnis ist

Die Fronleichnamsprozession ist in Unterach: Sonntag, 23. Juni um 9:00 Uhr - Feldmesse und Prozession

Alle Unteracherinnen und Unteracher sind wieder herzlich zur 11. Unteracher Fußwallfahrt nach St.Wolfgang eingeladen. Treffpunkt ist am Samstag, 29. Juni, um 5:45 Uhr in der Pfarrkirche. Für alle, die nur einen kürzeren Abschnitt mitgehen können oder wollen, besteht die Möglichkeit, bei den Gebetsrasten um 7:30 Uhr in Kreuzstein bzw. um 9.30 Uhr in der Klosterkirche Gut Aich hinzuzustoßen. Der Gottesdienst wird um 14:00 Uhr in der Pfarrkirche St.Wolfgang gefeiert. Ein Bus bringt die Wallfahrer wieder zurück nach Unterach.

 

 

 

Aktueller Pfarrbrief (klicken)

 

 

                                  Pfarrbrief Sommer 2018.PNG                

Frühling 2019                          Winter 2018    Herbst 2018     Sommer 2018  Ostern 2018     Weihnachten 2017

 

Gottesdienste rund um den Attersee: 

 

 

Geschichte der Pfarre Unterach 

Die um 990 enstandene Kirche in Unterach war vermutlich ein aus Holz errichtetes Kirchlein das dem Hl. Bartholomäus geweiht wurde. Der erste schriftliche Hinweis auf die Pfarre Unterach findet sich in einer Kaufurkunde für Gut Vaschang gegen Ende des 14. Jhds. In der zweiten Hälfte des 15. Jhds. dürfte der gotische Vorgängerbau der heutigen Kirche entstanden sein, von dem sich im Kern noch das Presbyterium (Altarraum) erhalten hat.

Pfarrkirche Unterach
Die anfänglich katholische Pfarre entwickelte sich nach der Reformation bis zur 2. Hälfte des 16. Jhds. zur vollständig protestantischen, der erste namentlich bekannte Pastor Hans Eysele (1570-1581) errichtete 1573 den Pfarrhof, an dessen Stelle auch der heutige, 1978 neu erbaute Pfarrhof steht.
Offizielle Rekatholisierungsbemühungen führten 1600 zur Einsetzung eines katholischen Geistlichen und seit den 30er Jahren des 17. Jhds. ist die Pfarre wieder mehrheitlich katholisch. Der 1633 renovierte Kirchenbau wurde im späten 18. Jhd. im Langhaus wesentlich vergrößert, 1783 wurde das bestehende Gotteshaus errichtet und gegen Ende des 19. Jhds. renoviert und um die Lourdeskapelle erweitert. Die jüngste Renovierung begann 1984 und wurde 1987, rechtzeitig vor dem 1000jährigen Jubiläum der Pfarre 1990, fertiggestellt.